Esther Anne
kestenbaum.de Harry Esther Anne Marlene  Sophie Moritz Samuel Michel Simeon Lilo & Loli

 

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg,
aber mit kleinen Schritten erreicht sich das Ziel viel einfacher als mit großen."
[Esther A. Kestenbaum]

Geboren in Hanau, Hessen, am 29. August 1973, bin ich im Main-Kinzig-Kreis aufgewachsen und bis zu meinem Abitur 1992 am Grimmelshausen Gymnasium in Gelnhausen zur Schule gegangen. Als damals immer noch 18-Jährige ging es danach erst einmal für ein Jahr nach England, wo ich die Sprachausbildung zum “Certificate of Proficiency in English, University of Cambridge” in einem kleinen, verschlafenen, aber um so gemütlicheren Ort namens Farnham absolvierte.

Ab Oktober 1993 zog es mich dann nach Saarbrücken an die Universität des Saarlandes. Eine Stadt, in der es sich wirklich schön studieren lässt und die man nur sehr ungern wieder verlässt, aber mit dem Abschluss zur Diplomkauffrau im Januar 1999 hatte ich ganz Anderes im Kopf:

Zum Einen startete ich ins Berufsleben in der ROVEMA Verpackungsmaschinen GmbH, in der ich schon während meiner Studienzeit diverse Praktika durchgeführt hatte. Zuerst als Assistentin der Geschäftsführung, später als Leiterin der Revision fand ich meine Aufgabe in der Reorganisation, Optimierung und Kontrolle von Abläufen hin zur Prozeßorientierung des Unternehmens. Ein Aufgabengebiet, welches mir sehr viel Spaß gemacht hat, vor allem, weil ich selbstständig und mit allen Mitarbeitern der verschiedenen Unternehmensbereiche und Töchter arbeiten konnte.

Zum Anderen aber heirateten Harry und ich in diesem Jahr, was natürlich ebenso spannend war, wie der Berufseinstieg. Denn wie heißt es so schön:

„Das Geheimnis einer glücklichen Ehe besteht darin,
dass man sich gegenseitig verzeiht, einander geheiratet zu haben.“
[Sascha Guitry]

Da wären zum Beispiel: Kinder, die innerhalb eines Atemzugs das Glück auf Erden und dennoch den allerletzten Nerv rauben können. Nun, wir haben Glück, unsere sind bisher auch immer sehr “elternfreundlich” gewesen: komplikationslos, wenn auch anspruchsvoll gepaart mit penetranter Herzlichkeit. So bringen unsere drei MS Kestenbäumchen uns manches Mal um den Verstand, aber wir lieben sie so. 

Mit meinen Kindern habe ich auch neue Interessen gefunden. Der Weg führte mich einerseits zur Schreiberei. Gedichte, Kurzgeschichten, Feststellungen begleiten mich, wenn es der Alltag zulässt, durchs Leben. Andererseits habe ich auch gelernt, dass sozialer Zusammenhalt unabhängig von der Familie und den engen Freunden in unserer Gesellschaft sehr wichtig ist. In der Fremde kann man nur Wurzel schlagen, wenn man sich in einem hilfsbereiten und offenen Umfeld befindet, in dem man auch außerhalb des Jobs Ablenkung findet. Die Menschen in der Petrusgemeinde haben mir dieses Umfeld gegeben und ich bin ihnen dafür sehr, dankbar. 

Doch wie das so ist, ich komme ja immer wieder auf neue Ideen und so habe ich alle meine Aktivitäten an den Nagel gehängt und mich an der Uni eingeschrieben, um noch einmal ganz von vorne, das Studentenleben zu genießen. Als dreifache Mutter macht man das ja ganz nebenbei - ;o). Das Psychologiestudium erweist sich als genau das, was ich wohl immer machen wollte und somit bin ich rundum zu frieden.

Nebenbei habe ich den Vorsitz des gemeinnützigen Vereins HeBa Hilfe e.V. zur Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen, den meine Mutter vor vielen Jahren ins Leben gerufen hat, übernommen und habe hier erneut eine ehrenamtliche Arbeit gefunden, die mir neue Herausforderungen, neben Familie und Studium bietet. Es ist eine großartige Tätigkeit und ich kann an dieser Stelle nur dazu aufrufen, uns mit Geldspenden oder ehrenamtlicher Hilfe tatkräftig zur Seite zu stehen. Für weitere Informationen, stehe ich jedem gerne zur Verfügung.

 

Copyright © Kestenbaum, Stand: 13. Oktober 2009