Harry
kestenbaum.de Harry Esther Anne Marlene  Sophie Moritz Samuel Michel Simeon Lilo & Loli

 

Egal wie die Situation auch sein mag, habe Spaß am Leben und in deinem Alltag!
[Harry Kestenbaum]

Ich bin der deutsch-kroatische Oberbayer in unserer Familie, der im Alter von elf Jahren nach Hessen auswanderte.  Am 25. Oktober 1970 wurde ich in Trostberg geboren und verbrachte dort meine bayrische Kindheit. Mit dem Wechsel auf das Freiherr-von-Stein-Gymnasium in Frankfurt/Sachsenhausen 1981 wurde ich dann  zum sog. "Saupreußen". Während meiner Schulzeit begann schon meine Liebe zu technischen Kommunikationsgeräten, die bis heute anhält. Ebenso halte ich es mit meinem zweiten großen Hobby: die Photographie. Als Jugendlicher spielte und trainierte ich bis in die Studienzeiten im Hockeyverein "TSV Sachsenhausen 1857", heute allerdings beschränkt sich meine sportliche Aktivität auf Radfahren und Badmintonspielen. 

Ab Oktober 1990 begann ich im Fachbereich Chemie an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt zu studieren, absolvierte mein Diplom im Dezember 1997 und wechselte mit der Arbeitsgruppe von Professor Schüth an das Max-Planck-Institut für Kohlenforschung in Mülheim/Ruhr, um meine Promotion über "Synthese von Ethenoxid in einem Mikroreaktionssystems" anzufertigen. Kurz nach der Geburt unseres Sohnes Moritz im April 2004 hielt ich schließlich meine Disputation zur Erlangung des Grades eines Dr. phil. nat. an der Johann Wolfgang von Goethe Universität in Frankfurt. 

Bereits ab November 2001 startete ich ins nichtchemische Berufsleben als Consultant bei der SimPlan AG in Maintal, wo ich mich mit Prozeßsimulationen in produzierenden Unternehmen intensiv beschäftigte. Im Januar 2003 wechselte ich als stellvertretender Geschäftsführer Technik zur ROVEMA Verpackungsmaschinen GmbH in Fernwald bei Gießen, um dann im Oktober 2005 als Vertriebsleiter der SimPlan AG zu meinem alten Arbeitgeber zurückzuwechseln. 

„Die Ehe ist der Versuch, zu zweit mit Problemen fertig zu werden, die man alleine nie gehabt hätte.“
[Woody Allen]

Neben den beruflichen Herausforderungen sind meine Kinder wohl die größte im privaten Bereich. Täglich halten sie mir den Spiegel vor, wie ich selbst einmal war und nehmen mir damit den Wind aus den Segeln, wenn ich ihrem Sturm und Drang Einhalt zu gebieten versuche. Aber letztlich wollte ich es nie anders und so bin ich dankbar, dass sie beide die Grenzen meiner Geduld und Aufmerksamkeit immer wieder neu definieren.

PDF Papers PDF Publikationsliste

Copyright © Kestenbaum, Stand: 13. Oktober 2009